Ich werde Metzgerin! Becoming Butcherette #1

Wer mir auf Instagram folgt hat es vielleicht schon mitbekommen:

Ich habe mich endlich getraut einem lang gehegten Wunsch nach zu kommen – die Metzgerausbildung (nach) zu machen!

 

Da ich auch gerne andere dazu motivieren möchte, gibt es fortan regelmäßig Videos und Beiträge über meinen Weg! Hier findet ihr mein erstes Video, das sich mit den Fragen zum Ausbildungsablauf und alternativen Möglichkeiten beschäftigt. Ich mache nämlich keine klassische Ausbildung! Denn das ist, wenn man schon mehr oder weniger "im Leben Steht" finanziell und logistisch leider gar nicht so einfach. Berufsschule, Ausbildungsgehalt... ich verstehe warum sich viele doch eher für ein Studium entscheiden, wenn Sie die Möglichkeit haben. Zum Glück gibt es weitere Möglichkeiten den Abschluss (nach) zu machen. Das ist vielleicht auch für den ein oder anderen Jäger und Wildverkäufer interessant! Alle Infos gibt’s es im Video oder zusammengefasst weiter unten.

 


Was bisher geschah

Zu meiner Vorgeschichte: Ich habe Landwirtschaft studiert (sogar bis zum Masterabschluss), wollte aber eigentlich schon immer etwas Praktisches machen. Leider wurde mir davon oft abgeraten… Agrar ist ein tolles Studium, ich kann es wirklich sehr empfehlen. Aber wenn ihr euch für ein Handwerk oder eine Ausbildung begeistert, lasst euch das nicht ausreden!  

 

Vor 5 Jahren habe ich dann den Jagdschein gemacht und mein Interesse an Ernährung und Kochen wurde durch den Themenbereich „Wildfleisch“ ergänzt. Der Startschuss quasi, denn seit dem möchte ich nicht mehr nur meine Freizeit damit verbringen, sondern das Ganze auch beruflich machen. Das Ziel ist also genauer gesagt „Wild-Metzgerin“.

 

Die klassische Metzger-Ausbildung

Die Ausbildung zum Metzger dauert normalerweise 3 Jahre und besteht aus Berufsschule und Arbeit im Betrieb. Dann kann man die Gesellenprüfung machen und im Anschluss den Meister. Grundsätzlich gibt es keine Voraussetzungen, die man erfüllen muss, um die Ausbildung beginnen zu dürfen. Der Betrieb kann aber natürlich zusätzlich welche festlegen.

 

 

Schlachten gehört übrigens nicht grundsätzlich zur Ausbildung. Es ist ein sog. Wahlqualifikationsfach und kann demnach frei gewählt werden. Diese Frage wurde mir oft gestellt!

 

Gute Adressen um sich über die Ausbildung zu informieren: Fleischerverband: https://www.fleischerhandwerk.de/

- das Nachwuchsportal: https://www.fleischerberufe.de/

 

Detaillierte Informationen der Bundesagentur für Arbeit: https://berufenet.arbeitsagentur.de/b...

Berufssteckbrief: https://berufenet.arbeitsagentur.de/b...

Verordnung über die Berufsausbildung & der Rahmenlehrplan: https://www.bibb.de/dienst/berufesuch...

 

*Das Lehrbuch der Fleischer - absolute Empfehlung, vor allem für Jäger: https://amzn.to/2zZ9Iin

 

Alternative Möglichkeiten

Wer jetzt allerdings – so wie ich – keine 16 mehr ist und leider nicht mehr auf normalem Wege so eine Ausbildung machen kann, der hat einige andere Optionen. Erstmal gibt es Möglichkeiten die Ausbildung zu verkürzen, z.B. wenn man über 21 Jahre alt ist oder Abitur hat. Ab 21 muss man nämlich nicht mehr in die Berufsschule gehen und wenn man eine gewisse Vorbildung hat (und sich entsprechend gut während der Ausbildung anstellt) kann man die Ausbildung ebenfalls verkürzen.

 

 

Außerdem kann man ebenfalls eine Zulassung zur Gesellen- und sogar Metzgerprüfung beantragen, ohne überhaupt jemals die klassische Ausbildung gemacht zu haben. Dies ist möglich, wenn man schon länger in der Branche arbeitet oder eine ähnliche Vorbildung genossen hat. Individuell ist dies dann mit dem zuständigen Prüfungsausschuss zu besprechen. Ein guter Ansprechpartner sind dahingehend auch die Meisterschulen, die helfen gerne weiter!

 

mein (geplanter) Weg

In meinem Fall ist es so: ich habe durch meine Vorbildung bereits einige Themenbereiche abgedeckt und arbeite zudem seit einiger Zeit in dieser Branche (Wildvermarktung). Damit das Ganze richtig weitergehen kann, arbeitet ich jetzt zusätzlich – neben meinem Hauptberuf - noch in einem Meisterbetrieb, bei dem ich – ähnlich wie ein normaler Azubi - alles weitere von Profis lernen kann. Dazu ab sofort regelmäßig mehr!

 


 

Euch interessiert das Thema? Folgt mir gerne in den sozialen Medien und schreibt mir eure Fragen und Anregungen!

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0