Rote Beete Carpaccio mit Filetstreifen und Parmesanchips an Feldsalat

 

Filet (je nach Vorliebe vom Reh oder Hirsch)

Rote Beete

Feldsalat

Parmesan (fein gerieben)

Kräuter der Provence

Dressing

 

Die rote Beete werden ca. 30min bissfest gekocht, geschält und in dünne Scheiben geschnitten.

 

 Der Parmesan wird mit etwas Kräuter der Provence gemischt. Je ein EL der Mischung kommt aufs Backblech (Antihaft-Backpapier nutzen!) und darf bei ca 160° einige Minuten zu einem Chip schmelzen.

 

Das Filet wird von beiden Seiten kurz scharf angebraten und danach bei niedrigerer Hitze für ca. 1 Minute pro cm Dicke weiter gegart. Dann darf es entweder abgedeckt in der Pfanne oder eingwickelt in Alufolie ein paar Minuten "ruhen" bevor es angeschnitten wird.

 

Gewürze & Dressing: Wildbret esse ich am Liebsten ungewürzt, eventuell mit etwas Salz (mehr dazu Hier). Wer möchte kann es  nach dem Garen natürlich je nach Vorliebe trotzdem noch mit Pfeffer, Wacholder oder Ähnlichem würzen - ich empfehle dies jedoch nicht explizit, vor allem wenn es um so etwas Feines wie ein Filet geht! Auf die rote Beete gebe ich nur einen Spritzer Zitronensaft und an den Salat mache ich mein Standard-Dressing (das natürlich auch sonst immer sehr gut zu Wild passt): eine normale Vinaigrette, verfeinert mit grobem Senf und Preiselbeeren.

 

Mengenangaben: Pro Person würde ich ca. 150g Fleisch empfehlen, dazu eine halbe rote Beete, eine Handvoll Feldsalat und 2-3 der Parmesanchips.